Standorte im Förderprogramm

 

Nach eingehender Prüfung durch einen Begleitausschuss wurden am 15. Oktober 2008 in Wiesbaden die Förderstandorte des Förderprogramms "Aktive Kernbereiche in Hessen" bekannt gegeben (Pressemitteilung vom 15. Oktober 2008). Aufgenommen wurden 15 Einzelstandorte und zwei Interkommunale Kooperationen. Bei den Fördergebieten handelt es sich um Innenstadtzentren, Nebenzentren in Stadtteilen sowie Grund- und Nahversorgungszentren in Stadt- und Ortsteilen auch von kleineren Gemeinden.

Im Jahr 2013 wurden 3 Standorte, die zuvor aus dem Programm Stadtsanierung gefördert wurden in das Förderprogramm Aktive Kernnbereiche in Hessen überführt.

2014 wurden 5 weitere Einzelstandorte in das Programm aufgenommen. Mittlerweile erhalten damit insgesamt 25 Standorte Fördermittel des Bundes und des Landes. Aufgrund der beiden Interkommunalen Kooperationen, die aus zwei bzw. drei Kommunen bestehen, werden nunmehr 28 Städte und Gemeinden unterstützt. Mit Hilfe dieser Fördermittel und dem obligatorischen Eigenanteil der Kommunen werden innovative Projekte umgesetzt, die dazu beitragen die Zentren wieder attraktiv für Bewohner und Besucher zu machen.

Mit einem Klick auf den jeweiligen Standort erhalten Sie nähere Informationen zur Ausgestaltung des Förderprogramms "Aktive Kernbereiche in Hessen" vor Ort. 

Dabei handelt es sich um:

  • die Kurzvorstellung des jeweiligen Fördergebietes,
  • die Nennung eines Ansprechpartners und
  • die Zusammenfassung des Integrierten Handlungskonzeptes.

Diese Informationen werden für die Standorte, die jüngst in das Programm aufgenommen wurden ergänzt, sobald sie vorliegen.